Kuriose Gesetze aus aller Welt

„Das Einschlafen unter einer Trockenhaube ist Frauen grundsätzlich nicht gestattet.“ – Bundesstaat Florida, USA

„Der Verzehr von Schokolade in öffentlichen Verkehrsmitteln ist Frauen verboten.“ – Großbritannien

„Das Haar der Frau ist dem Ehemann zu eigen. Das Schneiden der Haare bedarf seiner Genehmigung.“ – Bundesstaat Michigan, USA

„Öffentliche Auftritte als Weihnachtsmann sind Frauen untersagt und werden mit bis zu 30 Tagen Gefängnis bestraft.“ – Bundesstaat Minnesota, USA

„Die Zeugenaussage einer Frau entspricht der Hälfte des Wertes der Zeugenaussage eines Mannes.“ – Pakistan und Iran

„Frauen dürfen Männer nicht anrufen, um ein Rendezvous zu vereinbaren.“ – Dyersburg, Bundesstaat Tennessee, USA

„Im Interesse der öffentlichen Moral sind Frauen vom Billardspielen auszuschließen.“ – Usbekistan

„Das Schlagen der eigenen Ehefrau ist dem Gatten nur einmal im Monat gestattet.“ – Bundesstaat Arkansas, USA

„Das Kehren des Staubs unter den Teppich ist Frauen untersagt.“ – Bundesstaat Pennsylvania, USA

„Frauen haben dringend davon abzusehen, Hüte zu tragen, welche geeignet sind, schreckhaften Personen, Kindern und Tieren Angst einzujagen.“ – Saco, Bundesstaat Missouri, USA

„Frauen mit dem Vornamen Maria ist die Ausübung der Prostitution untersagt.“ – Siena, Italien

„Es ist Frauen verboten, in öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Schoß eines Mannes zu sitzen, ohne zwischen sich und ihn ein Kissen zu platzieren.“ – Seattle, Bundesstaat Washington, USA

„Frauen ist das Lenken eines Automobils nicht gestatte.“ – Saudi-Arabien

„Frauen ist das Lenken eines Automobils im Bademantel nicht gestattet.“ – Bundesstaat Kalifornien, USA

„Das Fallschirmspringen ist unverheirateten, geschiedenen und verwitweten Frauen an Sonntagen untersagt.“ – Bundesstaat Florida, USA

Teilen

…RICHTEN…

Ich habe heute wieder einmal eine NACHRICHT erhalten, worin stand, wonach ich mich zu RICHTEN hätte, weil es damals, vor langer Zeit im UNTERRICHT schon so gelehrt wurde und ich es deshalb so EINRICHTEN solle, damit die ABRICHTUNG zeitig stattfinden könne, damit niemand falsch ZUGERICHTET wird!

AUFRICHTIG, wie ich nur sein kann, ERRICHTETE ich mit der RICHTSCHNUR in jede RICHTUNG eine VORRICHTUNG, an der ich danach die AUSRICHTUNG der EINRICHTUNG vollzog! Ich wusste, dass ich den RICHTIGEN Riecher haben musste, damit alles seine RICHTIGKEIT haben würde. Ansonsten könnte es sein, dass ein RICHTER mich mit dem RICHTBEIL HINRICHTEN lassen wollen würde! Wenn ich alles RICHTIG VERRICHTEN würde, dann könnten wir anschließend ein RICHTFEST mit dem Anbringen eines RICHTKRANZES abschließen.

In dieser EINRICHTUNG konnte jetzt die ABRICHTUNG all derer beginnen, die RICHTERLICH dazu vorgesehen waren. Es sollte alles so BERICHTIGT werden, dass jeder wieder  in die RICHTIGE BAHN gelenkt ist, wieder RICHTIG TICKT und so, an die RICHTIGE ADRESSE kommend, im RICHTIGEN FAHRWASSER fährt! Wir wurden dahingehend UNTERRICHTET, dass wir ohne Genehmigung nicht fahrberechtigt sind.

Ich konnte mir gut vorstellen, dass nicht mehr alle auf der RICHTIGEN SPUR waren, vom RICHTIGEN WEG abgekommen, nicht mehr auf das RICHTIGE PFERD setzen konnten! Wenn nebenbei das ESSEN ANGERICHTET wurde, konnte keines falls großer SCHADEN ANGERICHTET werden.

Natürlich, wo kein Kläger, da kein RICHTER, doch wer nicht ganz RICHTIG IM OBERSTÜBCHEN ist, der kann das Wort nicht an JEMANDEN RICHTEN, ohne ihn dabei ZUGRUNDE ZU RICHTEN. Wobei etwas JEMANDEM AUSRICHTEN ist grundverschieden zu JEMANDEM AUSRICHTEN!

Wollen wir es doch am RICHTIGEN ENDE anfassen, das KIND BEIM RICHTIGEN NAMEN nennen – ohne das RICHTIGE PARTEIBUCH zu haben, können wir viel ENTRICHTEN und kommen nicht vorwärts, auch wenn wir keinen RICHTER brauchen, weil wir die Angelegenheit auch ohne fremde Hilfe RICHTEN wollen, im UNTERRICHT werden wir in keine RICHTUNG UNTERRICHTET, die uns hier weiter bringen würde. Um als AUFRICHTIGER MENSCH, mit AUFGERICHTETEM RÜCKGRAT durchs Leben zu gehen braucht es nur das Vertrauen in die RICHTIGKEIT des RICHTIGEN RIECHERS!

Schlussendlich – lasst euch nicht NACHRICHTEN, nicht dass in euch eines Tages ein inneres Erdbeben entsteht und ihr auf der RICHTERSKALA landet, wo jeder dann über euch UNTERRICHTET ist!

Und wie schon in der Bibel steht – RICHTET nicht, auf dass ihr nicht GERICHTET werdet!

Teilen

Information – informieren – in Form bringen – formen

Die Information ist uns in der heutigen Zeit geläufig, dass wir irgendwelche Inhalte vermittelt bekommen – meist über die modernen Medien, wie Zeitung, Fernseher oder Internetplattformen. Wir lesen und speichern diese Informationen! 

Eigentlich ist das nichts anderes, als wir es von der Homöopathie kennen, etwas wird in ganz kleiner Dosis in ein Speichermedium eingebracht – man nennt diesen Vorgang eben – informieren! Danach kann das Globuli, die Tropfen und dgl. seine Arbeit im Untergrund des Körpers tun – ihn nämlich durch seine kleine unscheinbare, ungefährliche Information den Körper dazu animieren, einen Prozess in Gang zu bringen.

Wenn wir das jetzt umlegen auf die “Medien” denen wir uns hingeben, wie TV, Zeitung und Internet, können wir vielleicht erkennen, dass diese Wirkungsweise auch hier zutrifft. Ein kleiner Artikel dort, ein kurzes Video da, eine kurze Sendung hier und schon, nach ein paar mal beiläufig hören, sehen oder lesen, wird es uns schon vertraut und setzt sich in FORM! Diese Form wird dann für uns Wahrheit werden, weil wir sie ja ungefiltert, nebenbei sozusagen, unbewusst und unachtsam in uns eindringen und wirken ließen. Da wir nicht mehr wissen, wo wir diese Information her haben, meistens auch gar nicht darüber nach-denken wollen, geschweige denn vor-denken, was wir uns überhaupt ansehen wollen, anhören oder welche Zeitungen und INFORMATIONEN  wir in unseren Geist lassen wollen, ist sie einfach zur Wahrheit geworden – wir wissen es ja jetzt!

Diesen Vorgang machen sich natürlich die Medien sehr zu nutze, um uns sanft, wie die Homöopathie zu steuern, zu informieren – in FORM zu bringen. 

Unser schlauer INFORMATIONSKANAL Wikipedia sagt uns dazu folgendes: 

Information ist in der Informationstheorie das Wissen, das ein Absender einem Empfänger über einen Informationskanal vermittelt. Die Information kann dabei die Form von Signalen oder Code annehmen. Der Informationskanal ist in vielen Fällen ein Medium. Beim Empfänger führt die Information zu einem Zuwachs an Wissen.

Information kann bewusst als Nachricht oder Botschaft von einem Sender an einen Empfänger übermittelt oder auch unbewusst transportiert werden und durch die Wahrnehmung von Form und Eigenschaft eines Objektes auffallen. Information erhält ihren Wert durch die Interpretation des Gesamtgeschehens auf verschiedenen Ebenen durch den Empfänger der Information. Sender oder Empfänger können nicht nur Personen/Menschen, sondern auch (höherentwickelte) Tiere oder künstliche Systeme (wie Maschinen oder Computer/Computerprogramme) sein.

Und bietet uns auch gleich ein paar Zitate dazu:

  • „Der eigentliche, totale Krieg ist zu einem Informationskrieg geworden.“ – Marshall McLuhan, „Das Medium ist die Botschaft“
  • „Die Antwort auf unsere behauptete oder tatsächliche Orientierungslosigkeit ist Bildung – nicht Wissenschaft, nicht Information, nicht die Kommunikationsgesellschaft, nicht moralische Aufrüstung, nicht der Ordnungsstaat.“ – Hartmut von Hentig, Bildung, München/Wien, 1996
  • „Die Information hat in den letzten vierzig Jahren im allgemeinen Sprachgebrauch die erstaunliche Wandlung vom Aschenputtel zur Prinzessin erfahren.“ – Theodore Roszak, Der Verlust des Denkens. Über die Mythen des Computer-Zeitalters. München, 1986. Übersetzer: Christa Broermann. ISBN 3-426-03915-X
  • „Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik, Musik ist das Beste.“ – Frank Zappa, Packard Goose, Album: Joe’s Garage Act III
  • „Planung erfordert eine Vielzahl von Einzelinformationen.“ – John Kenneth Galbraith, Die moderne Industriegesellschaft
  • „Und wenn du noch so oft an ihre Türen klopfst, die Natur wird nie erschöpfend Auskunft geben.“ – Iwan S. Turgenjew, Aufzeichnungen eines Jägers

Auch ich möchte euch informieren – jedoch nicht darüber, dass ich die Wahrheit sage, sondern dass ihr selbst euch informieren sollt, selbst nach EURER EIGENEN WAHRHEIT suchen – euch eure Informationen selbst verabreichen sollt – vorher denken, nicht nur nachdenken, oder alles für euch denken zu lassen und hinnehmen! Was genau kann ein Format Zeitung TV usw. schon für euch gutes an sich haben, wenn sie nichts kostet – wer schenkt sie euch – und warum? Worin liegt die Motivation? Zum Wohle der Menschheit? Was ist der Inhalt, die Information? Warum ist es für uns anscheinend so gut, heilend und wichtig, jeden Tag Horror Informationen zu bekommen?

Wäre es nicht viel wichtiger uns selbst in Form zu bringen – falls es überhaupt wichtig und erstrebenswert ist, in Form zu sein! Ach ja, wir bringen auch unser Aussehen in Form, unseren Körper, das ganze Auftreten – nur in welche Form? In unsere einzigartige individuelle Form oder in jene, die der des Heeres gleicht – selbst nicht mehr zu leben, sondern reine Befehlsempfänger zu sein, stramm zu stehen, keine Gefühle mehr zu zeigen, kein eigenständiges Denken, nicht einmal mehr Mimik! Doch auch in der normalen (Norm, genormten) Bevölkerung ist die Mimik schon lange aus den Menschen gewichen, gegangen mit dem Gefühl für sich selbst! Vielleicht gelehrt durch unsere bunten Medien, die uns Models zeigen, welche die Information des Kleidungsstils, der Frisur, des Benehmens usw. bringen? 

Wir beziehen nicht mehr aus unserer Seele, unserem Herzen und unseren Gefühlen die Informationen, was uns gut tut, sondern alles – was es zu essen geben soll, was wir uns ansehen, anhören sollen, wie wir kommunizieren sollen, wer unser aktueller Guru ist… Die Liste ließe sich endlos fortsetzen – aus den unterschiedlichen Medien, die von irgendeiner geheimen Macht instruiert ist! Oder weiß irgendwer genau, wer und warum uns alles vorgegaukelt wird, damit wir selbst nicht mehr nachdenken?

Bringen wir doch endlich wieder unseren Geist in Form, über unsere Gefühle, unser fühlen darüber, was uns unser Herz und unser Körper sagt und vertrauen wir uns doch wieder mehr selbst – und unserer Natur – geht in den Wald – alleine, ohne Kopfhörer, betrachtet die Pflanzen, Bäume, Lebewesen, lauscht dem Wind und den zarten Worten eurer eigenen Seele und informiert euch darüber! Bevor ihr am Ende körperlich und seelisch total de-formiert seid!

Viel Spaß bei der Informationssuche in euch selbst!

Teilen

Wahrsager und andere Wahrhaftigkeiten

Wahrsager gehören heutzutage zu den Esoterikern, also eher in die Schmuddelecke verbannt, als ein paar Spinner abgetan. Wobei die Esoterik etwas ganz anderes verkörpert und sich jeder davon selbst in Kenntnis setzen kann:

Wikipedia lässt uns dazu wissen: Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós ‚innerlich‘, dem inneren Bereich zugehörig‘) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterisch als allgemein zugänglichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen.

Im populären Sprachgebrauch versteht man unter Esoterik vielfach „Geheimlehren“. Ebenfalls sehr gebräuchlich ist der Bezug auf „höhere“ Erkenntnis und auf Wege, welche zu dieser führen sollen. Des Weiteren wird das Adjektiv „esoterisch“ häufig abwertend im Sinne von „unverständlich“ oder „versponnen“ verwendet.

Soweit so gut, was genau also sagt uns jetzt das Wort WAHR-SAGER? Sind es Menschen, die uns die Wahrheit sagen können? Woher beziehen sie eigentlich diese Wahrheiten?

Wikipedia weiß dazu unter anderem folgendes: …von lateinisch divinatio ‚Wahrsagung‘, eigentlich ‚Erforschung des göttlichen Willens”…! Somit sind es doch Menschen, die uns die Kunde des göttlichen Willens bringen, zu unseren Fragen oder Handlungen, die wir selbst verlernt haben, zu verstehen!

Es geht also um die Wahrheit, die eigene Wahrheit und die universelle. Um das uns selbst wieder gewahr sein, wahrlich und wahrhaftig zu sein!

Im wahrsten Sinne des Wortes sollten wir immer unser wahres Gesicht zeigen, nicht nur den Schein wahren! Auch wenn manche es nicht wahrhaben wollen, was wahr ist, muss wahr bleiben! Und so wahr mir Gott helfe, wird es das einzig Wahre sein, ein wahrhaftiges Leben zu führen, denn nur dieses wird uns in die wahre Liebe bringen und uns Glückseligkeit und Herzenswärme bringen!

Teilen

Die be-sinn-lichste Zeit des Jahres

Es beginnt gerade wieder die alljährliche, besinnlichste Zeit des Jahres, doch was genau bedeutet das? Welchen eigentlichen Sinn hat diese Zeit? 

Ist es Sinn der Sache, in der besinnlichsten Zeit, hektischer denn je durch die Gegend zu laufen, Dinge für Menschen zu kaufen, ohne einen tieferen Sinn in diesen Handlungen zu spüren? Es ist tendenziell in dieser Zeit zu spüren, dass eigentlich niemanden der Sinn danach steht, sich auf sich selbst zu besinnen und ruhiger zu werden, wie es die Natur uns vormacht! Wer hat noch seine fünf Sinne beisammen, wenn er in einen endlosen Kaufrausch verfällt? 

Oder könnte man es schon so bezeichnen, dass sie alle nicht mehr Herr ihrer Sinne sind, wenn sich Menschenmassen täglich durch die Kaufhäuser schieben und sinnlos Geld investieren, für sinnlose Geschenke an Menschen, die sie ohnehin ein ganzes Jahr mit – aus den Augen, aus dem Sinn – begegnen! 

Ohne Sinn oder Verstand zu gebrauchen betreiben sie Jahr für Jahr das selbe Ritual, wie von Sinnen horten sie Geschenke und sind FROH – ihre lästige Pflicht erledigt zu haben. Es will mir wahrlich nicht in den Sinn, worin der tiefere Sinn dieser Aktivitäten liegt, außer dass Wirtschafts-treibende ihre Gewinne erhöhen, dass einem die Sinne schwinden würden, wenn wir das wahre Ausmaß unseres Tuns wissen würden!

Seit wann sind wir unserer Sinne nicht mehr mächtig? Wann haben wir angefangen, die Macht über unseren tiefen Sinn unseres Lebens abzugeben und verbringen unsere Tage mit sinnlosen Beschäftigungen abzuspulen? 

Wir sollten nicht nur sinnbildlich den ganzen Unsinn und Wahnsinn unseres täglichen Treibens sichtbar machen, sondern auch was es heißt, uns sinnlich zu begegnen! Unsere fünf Sinne wieder nutzen, besinnlich über den tiefen Sinn unseres Seins zu erfassen, nicht nur mit dem sechsten Sinn unsere Sinnlichkeit der Wesen erfassen! 

Unser ganzes Sinnen und Trachten sollte wieder danach ausgerichtet sein, die besinnlichste Zeit des Jahres zu nutzen, unserem Leben den Sinn wiederzugeben, der unser Leben sinnlich macht, um dass wir es schaffen, anderen nicht mehr aus dem Sinn zu gehen!

Mir kommt es nicht in den Sinn, irgendjemanden zu bevormunden, denn es wäre nicht im Sinne des Erfinders, die Intimsphäre und Freiheit des eigenen Willens nicht zu achten!

Somit sage ich, da ich Weib meiner ganzen Sinne bin – beschenkt Menschen, wo ihr Frohsinn erlebt, nicht FROH seid, es hinter euch gebracht zu haben – in diesem Sinne – frohe Weih-nachts-zeit (geweihte Nacht)!

Teilen

Als du gegangen bist

Als du gegangen bist, hast du mein Lachen mitgenommen! Als du verschwunden bist, war meine Welt nicht mehr wie vorher! Meine linke Seite war leer, mein Herz ist mit deinem Verschwinden zum einfachen Organ geworden! 

Ich habe mein Herz in deine Obhut gelegt, weil es in dir zu Hause ist! Ich habe es in deine Obhut gelegt, damit sie ihre Rhythmen angleichen können! Damit aus zwei eins werden kann! 

Wir haben sie damals verschmelzen lassen, sie untrennbar gemacht, seit du da warst, hat es sich ganz angefühlt! Alles ist eins geworden mit dir, heil und die Liebe konnte endlich ihren Rhythmus schwingen!

Jetzt bist du weg, ich weiß nicht wohin, ob und wann du wieder kommst, fühle ich nur diese Leere in mir, wo erst Fülle war, ist jetzt Leere, wo erst das Licht war, ist jetzt die Dunkelheit!

Wahrscheinlich bist du deshalb verschwunden, um mir die Polarität zu zeigen, um mir die Liebe zu zeigen, denn in dieser Leere ist nichts, somit alles, was die Liebe nicht ist! Jetzt kann ich langsam die Liebe wieder fühlen, durch die Erinnerung an dich! Du bist die Liebe und ich bin das Nichts! Du bist das Licht und ich bin die Dunkelheit!

Ich bin der Schmerz, der zurückgeblieben ist, du bist die Liebe, die verschwunden ist! 

Und doch, doch begleitet mich die Liebe, die Erinnerung an dich in jeder Sekunde! Ich höre das Lachen, die Stimme, fühle die sanfte Berührung, wie du mich gehalten hast, die Geborgenheit, die deine Umarmung ausgelöst hat, diese Wärme, die die Liebe in mir entzunden hat und langsam, ganz langsam beginne ich zu begreifen, was es bedeutet zu lieben, Liebe zu sein, denn du bist nicht weg, deine Liebe blieb, denn deine Liebe ist meine Liebe, die Liebe entsteht aus mir heraus für dich, für mich! Plötzlich kann ich verstehen, begreife ich, was du mich gelehrt hast die ganze Zeit – du bist ich, ich bin du, wir sind EINS – LIEBE!

Jetzt kann ich wieder lachen, weil ich weiß, dass du nicht weg bist, dass du immer da bist, in mir, mit mir und durch mich! 

Du bist die LIEBE, meine SELBSTLIEBE, diese Liebe von der alle reden, schreiben und träumen! Jetzt weiß ich, fühle ich und verstehe ich, was es bedeutet, Liebe zu sein – Danke!

Teilen

Auch Huren gehen anschaffen

Heute ist doch alles danach ausgerichtet, dass wir Dinge schaffen sollen – es wird als sehr lobenswert angesehen, etwas zu schaffen! Welche Ziele erreicht werden sollen, Haus gebaut, schicke Autos, Kleidung und aller möglicher Krempel soll angesammelt werden.

Den gilt es in Stand zu halten, zu reparieren, zu verteidigen. Wir müssen Prüfungen schaffen, die uns andere vorgeben, um dass wir die Bewertung erhalten, mit dem Ziel, dass andere Menschen uns nicht mehr selbst zu erspüren brauchen, sondern ein Urteil von irgendjemandem, in Form eines Zertifikates kurz überfliegen und übernehmen können. 

Darin geht es jedoch meistens darum, ob derjenige es geschafft hat, sich gut genug anzupassen, wortgetreu totes Wissen nachsagen kann, oder ohne selbst zu denken und die eigenen Talente einzubringen, sich schnell genug in Arbeitsprozesse einfügen kann.

Es ist zu einer Tugend geworden – der Volksmund ist wie immer gesprächig darin: jemandem zu schaffen machen; etwas hat mir zu schaffen gemacht; sich an etwas zu schaffen machen, was einem nicht gehört, mit jemandem nicht zu schaffen haben wollen; sich jemanden vom Halse zu schaffen; etwas aus der Welt schaffen wollen; etwas zur Seite schaffen wollen; Schaffen gehen;

Auch Huren gehen anschaffen! Das kommt angeblich daher, dass die Frauen für Sex Geld heran geschafft haben! Dadurch wurden sogleich zwei Dinge mit einer Klappe geschlagen – uns Weiber von unserer Göttlichkeit weggebracht und entehrt und auch noch die Überforderung des “Schaffen müssen”! Anstatt die Leichtigkeit des Erschaffens mit dem Geist zu tun, mit unserer Schöpferkraft und unserem einzigartigen Wesen und nicht mit der ständigen Überforderung, ich schaffe es nicht, was von mir erwartet wird!

Oder jedoch auf der anderen Seite – für jemanden wie geschaffen zu sein; vollendete Tatsachen zu erschaffen! Ja hier ist es, das ursprüngliche Wort – ERSCHAFFEN! 

Gott hat in sieben Tagen die Erde und das ganze Universum erschaffen und den Menschen als Abbild Gottes! Wir wurden von ihm erschaffen! Somit hat es eine riesige Schöpferkraft, wenn wir uns wieder mit dem Erschaffen beschäftigen!

Teilen

RECHTE und LINKE

Schon lange überlege ich, ob ich das Thema öffentlich behandeln soll und doch ist es in Zeiten wie diesen, umso wichtiger einmal darüber nachzudenken!

Das Wort RECHTE wird doch in der Judikatur verwendet, im Sinne von – wir haben Rechte, jeder Mensch soll sich an die geltenden Rechte halten. 

Der Volksmund kennt auch die Weisheiten, wie –  nicht vom rechten Weg abkommen! Für Recht und Ordnung einstehen, von rechts wegen muss getan werden. Die meisten von uns wollen ein rechtschaffenes Leben führen! Es wurde uns von klein auf gelehrt, dass wir gerechte Entscheidungen treffen sollen, denn nur sie sind für beide Seiten gewinnbringend.

Das Wort LINK hingegen beschreibt der Volksmund, linke Absichten haben, jemanden gelinkt zu haben, wenn wer übers Ohr gehauen wurde oder über den Tisch gezogen. Jemand sei ein linker Hund, linke Bazille oder eine linke Ratte und es ist besser unehrliche Leute gleich ganz links liegen zu lassen! 

Doch wann genau hat sich das geändert, dass man sich heute fast dafür schämen solle, dass man eine rechte Einstellung zum Leben in der Gemeinschaft möchte, dass man sich an unseren Rechten orientiert und vor dem Recht alle gleich sind? 

Wann hat es begonnen, dass man nur wenn man link ist, überleben kann. Dass nur der weiterkommt, der die Linken hofiert. Wer sind heute die Linken in der Politik und wer sind dort noch Rechte? Gehören heutzutage auch die Linken zu den Gaunern oder gar der Mafia an und die Rechten zur Rechtsstaatlichkeit? Sind Richter und Staatsbedienstete rechte Menschen oder auch linke? 

Wo können wir das einsehen, wo erfahren wir die Wahrheit, in dem Sinne, wo ist erkennbar, wer wahr ist und wer gefälscht ist? Wer zeigt uns sein wahres Gesicht und wer linkt uns? Wer steht wirklich für das Recht ein und wer tut nur so?

Werden wir darauf jemals die rechten, richtigen, wahren Antworten erhalten?

Teilen

Objektiv und subjektiv – sachlich und emotional

Das Objekt wird uns gelehrt, dass damit die Dinge gemeint sind, also eigentlich etwas Totes produziertes!

Das Subjekt hingegen sind Wesen, die Gefühle haben, wie der Mensch und das Tier!

Soweit so gut – ist verständlich und auch eigentlich nur ein Wort, was die Verhältnisse klar beschreibt, damit wir uns auskennen. 

Doch jetzt fängt es an, dass es im genaueren Hinhorchen bei nicht mehr stimmig ist! Wir sollen in der Kommunikation zueinander sachlich sein, es objektiv betrachten! Wie kann ein Subjekt etwas objektiv betrachten, ohne Gefühle, ohne Emotionen? Alles was wir betrachten kann doch nur auf der subjektiven Betrachtung heraus geschehen, es ist doch die Summe meiner Erkenntnissen aus den vergangenen Erfahrungen, Erlebnissen, Prägungen, Dogmen und Mustern, die ich eingeimpft oder selbst erfahren und erkannt habe. Das fließt unweigerlich in jede Betrachtung der Situationen oder anderen Menschen mit ein, ob es uns nun bewusst ist oder auch nicht!

Der Vorwurf, der uns oft trifft, wir sollen nicht so subjektiv sein, ist genauso schlimm und tragisch für uns, wie wenn wir gesagt bekommen, wir sollen nicht emotional sein! 

Der Mensch hebt sich doch genau aus diesem Grunde von allem anderen ab, weil wir die Fähigkeit des Fühlens und Empfindens haben!

Als Kind habe ich so oft gehört, ich soll doch viel mehr selbstlos sein! Ahaaa! Was genau passiert denn, wenn ich mich selbst los bin? Es war also genau das Bestreben, dass wir uns selbst los sein sollen, damit wir nicht mehr unseren eigenen Träumen nachhängen, sondern die Wünsche und Träume anderer erfüllen! Dabei wurde uns noch eingeredet, wir sollen uns auf wesentliche Dinge konzentrieren! Wie können DINGE WESENTLICH sein? In WESENTLICH ist doch das Wort WESEN enthalten – ein DING hat kein WESEN! 

Wo führt es die Menschheit hin, wenn wir selbstlos, sachlich uns den wesentlichen DINGEN hingeben? In die ARMUT – mutlos, ohne Träume, mit großer Distanz zu uns, zum Gegenüber und zum wirklich Wesentlichen – unserer Seele, unserem Wesen!

Ja, wenn dies vollbracht ist, sind wir gute, nicht denkende, nicht fühlende Arbeitsdrohnen! Die weit entfernt vom subjektiven Empfinden des eigenen Wesens auf die Dinge konzentriert sind – Konsumgüter – wir lieben unser Auto, Kleidung, Fernseher u dergleichen, jedoch wir mögen die Freunde und Familie! 

Würden wir wieder beim subjektiven Wesentlichen ankommen, würden wir unsere Talente lieben, es lieben uns zu begegnen und das Auto mögen, weil es uns die Fortbewegung erleichtert! Wer genau hat geschafft, uns so umzupolen, dass wir selbst unsere Kinder darin unterweisen, dass sie nicht so vor sich hin träumen sollen, nicht faul und tatenlos den Tag verbringen dürfen, sondern sich objektiv Gedanken darüber machen sollen, was sie einmal werden wollen!

Dabei ist der Mensch, das Wesen bereits, wenn es auf die Erde kommt! Es braucht nichts mehr zu werden – es ist ein liebendes, lebendiges Wesen! Es fühlt, es denkt und es liebt bedingungslos! Bis wir objektiv die Sache in die Hand nehmen! 

Alleine, wenn wir schon zu erklären beginnen, wenn ein Kind etwas möchte u es sich nicht im Ablauf der Erwachsenen einfügt, mit – die Sache ist die… In jedem Gerichtsschreiben steht drinnen – Streitsache, Sachlage, in der Sache… Wo ist der Mensch, das Wesen, die fühlende Seele hingekommen!

Sein Herz zu leben ist eine Spinnerei, von der man angeblich nicht Leben kann! Wovon dann? Von den vielen “Sachlichkeiten”? 

Es wird Zeit, dass wir uns besinnen und den Sinn unseres Lebens wieder gewahr werden, was DAS EIGEN-TLICHE WESEN-TLICHE ist im eigenen Leben! Was unser ureigenster Traum ist, unsere Talente und was wir selbstsicher, nicht selbstlos, er-LEBEN wollen! Dies ist der wahre Sinn des Lebens, den, den wir uns aussuchen, was wir erleben und erfahren wollen in diesem Leben! 

Teilen

Die Gesellschaft und die Unter-Haltungs-Industrie

Wenn wir, das Volk, die Mehrheit der Menschen als die Gesellschaft bezeichnet werden, dann bedeutet das wohl, dass es über dieser Gesellen-schaft noch eine andere Instanz geben muss bzw. wird. Nur wer ist das? Stehen nicht über den Gesellen noch die Meister? Wer sind diese und wer hat sie zu Meistern erkoren? Und uns, die Gesellenschaft zu ihren Dienern? Wer von uns einzelnen Menschen hat das bestätigt oder befürwortet? Wurden wir dazu befragt? Wenn ja, wann und von wem?

Oder ist es nicht so, dass wir dieses von unserer tollen und findigen Unter-Haltungs-Industrie gezeigt und eingeimpft bekommen und wir es gar nicht hinterfragen, wie so viele Worte und Wortbedeutungen nicht beachtet werden? 

Was bedeutet Unterhaltung? Wer hält wem unten? Wozu? Schauen wir uns den Begriff mal näher an:

Wikipedia sagt uns dazu folgendes:

Unterhaltung steht für:

  • Unterhaltung (Kultur), kulturelle Aktivitäten mit dem Ziel, einem Publikum Freude zu bereiten
  • Gespräch, verbale Kommunikation
  • Unterhaltung (Bauwesen), die Instandhaltung von Gebäuden
  • Gewässerunterhaltung, die Pflege und Aufrechterhaltung der Funktion von Gewässern

Unterhaltung Kultur als etwas, was dem Publikum Freude bereitet – tut es das wirklich? Wie viele Sendungen in den Kanälen, die es zu Hunderten gibt, zeigen ausschließlich Gewalt, Not und Zerstörung – wem genau macht das Freude? Ist es nicht eher so, dass es uns jegliche Hoffnung nimmt, uns vom Glück und der Freude fern hält? Naja wird ja auch nicht umsonst fern-sehen bezeichnet – unser Leben aus der Ferne sehen, nicht selber leben, aus der Ferne sehen! Wie erfahre ich es, wie es sich anfühlt, selbst einen Berg zu besteigen und am Weg zum Gipfel meine Erlebnisse zu haben? Nur durch selbst tun – von der Ferne sehen wird mich nicht bereichern! Genauso wenig, wie ich durch eine Kochsendung selber satt werde!

Ein Gespräch und eine Kommunikation ist für mich etwas anderes als eine Unterhaltung! Unterhaltung ist jemandem etwas zu vermitteln, nicht ein Austausch von gleichwertigen Wesen! Denn wie bei Punkt eins angeführt, ein Publikum zu unterhalten, berieseln und es ist nicht von Wichtigkeit, wie das Publikum über das Gesehene und Gehörte denkt. Dies interessiert niemanden! Im Gegensatz dazu heißt es ja nicht umsonst im Volksmund – Haltung bewahren, eine eigene Haltung vertreten, mit aufrechter Haltung zu sich zu stehen! 

Unterhaltung von Gebäuden ist auch eine gute Beschäftigungstherapie und ein guter Industriezweig, welches man gesondert zu diskutieren vermag.

Gewässerunterhaltung ist ebenfalls sehr interessant und ein Milliardengeschäft – installiert von findigen Mächten, um uns abzulenken – erst wird das Wasser verunreinigt, in seinem natürlichen Lauf begradigt und somit degeneriert, aufgestaut, also malträtiert auf allen nur erdenklichen Ebenen und dann bedarf es der Unterhaltung und der Aufrechterhaltung der Funktion von Gewässern? 

Ist die Arroganz der Gesellen-schaft und ihrer selbsternannten Meister noch zu übertreffen?

Teilen